Teilnehmerstimmen SJW 2017/18

Christina

Zurück zu mir!

 

Liebe Jutta, lieber Ralf,
der Jahreswechsel 2017/ 2018 hätte schöner nicht sein können. Danke! Die Location aber ganz besonders der Rahmen, den Ihr uns geboten habt, hat Wundervolles bewirkt. Die perfekt aufeinander aufbauenden Übungen, haben mich liebevoll immer weiter zu mir finden lassen. Ihr wart immer da, mal im Hintergrund und doch präsent, dann wieder sehr persönlich und direkt. Die Geborgenheit und Liebe in der Gruppe haben mich mehr und mehr getragen. Ich habe ganz besondere Menschen kennen lernen dürfen und sehr viele tiefe Begegnungen gehabt. Genau das was ich gesucht habe. Dieser tantrische Weg ist so besonders, so nährend und so erfüllend... ich werde ihn sicher weiter gehen. Wir sehen uns wieder :-)
Herzlichst
Christina

 

 

Irene

 

Schneesturm der Gefühle

 

Liebe Jutta, lieber Ralf
im Schneesturm bin ich zum Jahresende zum Seminar gefahren, kam total erschöpft an, war kaum in der Gruppe konnte ich die totale Ruhe spühren.
Auch was in den darauffolgenden Tagen passierte was ich loslassen durfte war einfach nur gut. Durch eure Hilfe konnte ich alte Schmerzen loslassen und dafür bin ich sehr dankbar.
Es gibt nichts was besser für mich ist, als in einer Gruppe an meine Themen zu kommen - diese anzuschauen und mit eurer Hilfe zu lösen. Danke nochmals dafür.
Ich bin am 2. Jan. total befreit und gelöst nach Hause gefahren. Komme gerne wieder.
Nicht zu vergessen das tolle Seminarhaus mit dem fantastischen guten vegetarischen Essen.

Seid herzlich Umarmt
Irene

 

 

Juliane

 

Sinnlicher Jahreswechsel 2017/18

 

Das Seminarhaus bot den optimalen Rahmen für dieses Thema. Schöne, saubere Zimmer, grosser Seminar - und Speiseraum. Leider wurde es bei den vielen Menschen während des Essens oft sehr laut und eine Unterhaltung gestaltete sich schwer. Die ruhige, abgeschiedene Lage und die Nähe zur Natur - traumhaft zum Runterkommen.
Die vielen Teilnehmer waren mir etwas zu viel. Ich fand es schade, dass ich nicht mit allen ins Gespräch kam - nicht ins Gespräch kommen musste. Die, die mich nicht so interessierten, meidete ich (bewusst oder unbewusst) weil ich die Möglichkeit dazu hatte. Vielleicht sind mir dadurch wertvolle Begegnungen entgangen.
Die Morgenmeditation - jedesmal ein Genuss!! Für mich am Intensivsten die Harameditation - da musste ich danach sehr weinen und wusste gar nicht warum - der Chiemsee ist jetzt voll. Die Atemmeditation - der absolute Wahnsinn was da passierte - bekomm grad wieder Gänsehaut wenn ich nur dran denke. Und auch noch die Herz-Chakra Meditation haben mich am meisten beeindruckt.
Wie schon gesagt wurde, eine hohe Dichte an wunderbaren Highlights. Manchmal hatte ich das Gefühl, es bleibt kaum Zeit die Eindrücke zu verarbeiten, aber ich konnte mich auch immer wieder aufs Zimmer zurückziehen. Dann hatte ich wiederum das Gefühl, interessante persönliche Gespräche zu verpassen ...
Das langsame Rantasten an fremde Menschen durch Gruppengespräche und Berührungsübungen machten es mir leicht in die Rituale mit Personen zu gehen, die nicht unbedingt meine Wunschpartner waren, sich dann aber zu solchen entwickelten.
Der gesamte Ablauf und die aufeinander folgenden Übungen waren perfekt aufeinander abgestimmt. Manchmal hatte ich den Wunsch - hoffentlich kommt jetzt keine Berührungsübung - und dann wurde eine Meditation nur für einen selber angeboten. Das war total stimmig. Berührungen und/oder Gespräche hätte ich in dem Moment nicht genießen können und wollen.
Euch zweien ein großes Lob für eure Organisation, eure Präsenz, eure Achtsamkeit, eure Geduld einem jedem gegenüber. Bei Klassenfahrten sind es meist maximal drei Kinder, die mit Problemen auf einen zukommen - ihr hattet hier mit einem Vielfachen davon zu tun. Ist für euch ja noch eine zusätzliche Aufgabe, die zwar im Hintergrund abläuft, aber sehr zehrend und auch belastend sein kann. Ihr habt euch um alle super gekümmert.
Deshalb werde ich mich nochmals wiederholen:
Ich bin so wunderbar voll mit Eindrücken, Gedanken, Gefühlen, Geschichten, Begegnungen und liebevollen Berührungen, dass ich so gerne jeden daran teilhaben lassen möchte. Mein Mann und meine Kinder haben schon eine ordentliche Portion davon abbekommen ? und sich daran erfreuen dürfen.

 

 

Claudia

 

Chancen nach einem SJW

 

Wow! Ein anderes Wort kommt mir dazu nicht in den Sinn. Ich habe nach Möglichkeiten und Mitteln gesucht, wie ich meine „Altlast“ loswerden könnte. Instinktiv wusste ich es zwar bereits. Aber in meinem konkreten Fall bedeutete die Umsetzung schon eine ziemliche Überwindung. Jutta und Ralf, Ihr habt mir Mittel in die Hand gegeben, mein Unterbewusstsein „anzugraben“, um zu schauen, ob diese Lösung für mich richtig sein könnte. Und sie war es. Ich danke Euch von Herzen. Dass diese Tage noch von erotischer und energetisierender Sinnlichkeit, einem mir sehr bekömmlichen Essen in einem wunderbaren Seminarhaus in ruhiger Lage stattfanden, war das Sahnehäubchen.

 

 

Peter

 

Jahreswechel

 

Vielen Dank für die Organisation und Begleitung dieses Jahreswechsels. Ich kann mir kaum vorstellen, besser ins Neue Jahr zu kommen und Altes hinter mir zu lassen. Viele verschiedene Angebote, interessante Begegnungen, berührende Momente und nicht zuletzt das Seminarhaus mit der leckeren Küche - ein Genußpaket, das nachwirkt.
Herzlichen Dank und herzliche Grüße an Euch, die Assistentinnen und auch an die TeilnehmerInnen.
Peter